Call for Papers 2020

Die diesjährige Tagung des Arbeitskreises »Empirische Personal- und Organisationsforschung« findet am 19. und 20. November 2020 in Flensburg statt.

Der thematische Schwerpunkt der Tagung ist:

»Transformation durch Organisation«

In den Diskussionen um die großen Herausforderungen der Gegenwart (Klimawandel, Digitalisierung, soziale Gerechtigkeit, Integration, etc.) wird immer wieder auf die Notwendigkeit tiefgreifender gesellschaftlicher Transformationsprozesse verwiesen. Ungeachtet aller Tendenzen einer Erosion herkömmlicher organisationaler Strukturen und Grenzen dürfte sowohl Wirtschaftsunternehmen als auch anderen Organisationen in diesen Prozessen eine kaum zu überschätzende Bedeutung zukommen: Sie fungieren als wesentliche »Transformationsriemen« zwischen öffentlichem Diskurs, politischer Rahmengestaltung und konkretem Verhalten. In diesem Zusammenhang sehen sich daher auch Unternehmen bzw. Organisationen selbst einem erheblichen Anpassungs- und Veränderungsdruck ausgesetzt, der praktisch jede Facette interner Struktur-, Prozess- und Arbeitsgestaltung berührt.

Die Tagung des Arbeitskreises spricht all diejenigen an, die sich wissenschaftlich (und vorzugsweise empirisch) mit daran anknüpfenden Fragen aus dem Bereich der Personal- und/oder Organisationsforschung beschäftigen. Erwünscht sind englisch- oder deutschsprachige Beiträge beispielsweise zu folgenden Themen:

  • Organisationale Auswirkungen gesellschaftlicher Veränderungen 
  • Arbeitsbedingungen und Arbeitsbeziehungen im Wandel 
  • Erscheinungsformen und Konsequenzen organisationaler bzw. personalpolitischer Transformation 
  • Arbeitswelt und soziale Integration 
  • Transformation, Innovation und kooperative Organisationsformen 
  • Kleine und mittlere Unternehmen zwischen Kontinuität und Wandel

Daneben sind wie immer selbstverständlich auch Beiträge willkommen, die sich mit anderen Themen der empirischen Personal- und Organisationsforschung jenseits des Tagungsthemas befassen.

Das Call for Papers 2020 finden Sie hier.

Wir freuen uns auf zahlreiche spannende Beiträge und Diskussionen!

Susanne Royer und Thomas Behrends